Prüfungen der Pfahlkontinuität

Prüfungen der Pfahlkontinuität nach der Niederspannungsmethode - dies sind Prüfungen der Ausführungsqualität von Pfählen, die im Boden betoniert werden.  Die Prüfung der Pfahlkontinuität wird für jedes Fundament empfohlen, insbesondere wenn bei der Ausführung von Pfählen Zweifel an der Kontinuität der Betonierung des Pfahlschaftes entstanden ist oder wenn besondere Bodenverhältnisse, z.B. ein angespannter Grundwasserspiegel, vorliegen.  Die Prüfung beruht auf der Messung des Verlaufs einer Welle, die durch einen Schlag mit einem speziellen Hammer auf den Pfahlkopf ausgelöst wird. Durch die Messung der Verzögerungszeit des reflektierten Signals und durch die Kenntnis der Geschwindigkeit der Wellenausbreitung kann man die Länge des Pfahls bestimmen. Bei Änderungen im Querschnitt (Verengung oder Verdickung) wird die Welle teilweise früher reflektiert, was sich in den aufgezeichneten Parametern widerspiegelt.

Zu den unbestrittenen Vorteilen dieser Technologie gehören die Schnelligkeit der Prüfung, keine zusätzlichen Konstruktionen, die einfache Durchführung der Prüfung und ihr niedriger Preis.